Umgang mit negativen Menschen

Umgang mit negativen Menschen

„Halte dich von negativen Menschen fern. Sie haben ein Problem für jede Lösung“.

Albert Einstein

Wie erkennst du einen Negativen Menschen?

Diese sind immer negativ und stecken ihre Umgebung mit ihrer negativiät an. Sie beschweren sich über alles und jedem, Lästern oft und sehen sich als Opfer. Es wird alles auf sich bezogen und diese Menschen sind schnell gekränkt. Sie sind meist egozentrisch und reden immer nur über sich, du wirst selten zu Wort kommen. Sie baden gerne in Selbstmitleid und suchen Aufmerksamkeit. 

Das fatale, negative Menschen schaden dir und deiner Gesundheit. Sie sind wahre Energieräuber.

Ich rate dir, Distanziere dich! Jedoch ist es nicht immer leicht, wenn es sich beispielsweise um dein Kollege oder gar jemand aus der Familie handelt. Es lohnt sich aber, denn unser Wohlbefinden verbessert sich. Eine Studie der University College in London aus dem Jahr 2020 hat ergeben, dass es bei ständigen negative und pessimistische Gedanken zu schädlichen Ablagerungen von Gehirnproteinen kommen kann. Dies könnte im schlimmsten Fall zu Alzheimer führen- umdenken lohnt sich also in jeder Hinsicht. 

Warum ist jemand negativ

Wir sollten uns fragen, warum ist unser gegenüber so negativ? Sicher nicht mit Absicht. Im Laufe unseres Lebens, lernen wir mit Emotionen und Gefühlen umzugehen. Aus diversen Gründen haben es diese Menschen falsch oder nicht gelernt und kompensieren diesen Mangel mit Negativen verhalten. 

Tipps für den Umgang mit negativen Menschen

  • Hab Mitgefühl, du weißt nun, sie sind so, weil sie es nicht gelernt haben mit Emotionen richtig umzugehen. Du darfst ihr Verhalten nicht persönlich nehmen.
  • Ziehe klare Grenzen

Auf der Arbeit

Ist dieser negative Mensch nun dein Kollege oder Kollegin, kannst du dich nicht einfach so distanzieren. Wir verbringen viel Zeit auf der Arbeit, deshalb solltest du dich wohlfühlen. Im schlimmsten Fall, nimmst du nämlich dieses negative Gefühl mit nachhause. 

Tipps:

  • Bleibe sachlich bei dem beruflichen
  • Vermeide negativen smalltalk 
  • Distanziere dich ganz klar von Lästereien. Heute wird mit dir gelästert und morgen über dich. Halte dich absolut fern davon, denn da rauszukommen ist sehr schwer.

Wenn sich nichts ändert und du dich sehr unwohl fühlst, ziehe Konsequenzen und schaue dich nach was anderem um. Deine Kollegin oder Kollege wirst du nicht rauswerfen können.

In der Familie

Ist dieser Negative Mensch ein Familienmitglied, fällt die Distanzierung meist am schwersten. Bekanntlich ist „Blut dicker als Wasser“. Diese Menschen einfach loszuwerden, ist nahezu unmöglich. Auf irgendeiner Feierlichkeit wird sich wieder begegnet. Zudem möchte keiner Streitigkeiten in der Familie haben, oder? Deshalb versuche eine gute Strategie für dich zu entwickeln, wie du mit diesem Menschen besser zurechtkommen kannst. 

Du wirst diesen Menschen meist nicht ändern können, das können sie nur selber. Gehe vielleicht nach einem aufeinandertreffen spazieren. Denke in Ruhe darüber nach, wie du beim nächsten mal, die Gespräche in eine andere Richtung lenken kannst oder wie du diesem entgegentrittst. 

Strategien mit negativen Menschen umzugehen

Ich habe für mich persönlich gelernt, dass Kommunikation der Schlüssel ist. Es ist nicht leicht immer direkt zu sein, gerade weil diese Menschen sich sowieso als Opfer sehen und du niemanden vor den Kopf stoßen möchtest.  Sage dieser Person zum Beispiel einfach wenn sie mit lästern beginnt:

„Ich möchte das über XY nicht hören, da ich mir mein eigenes Bild machen möchte“. 

Und du könntest auch direkt sagten, das es dich runterzieht und du über schöne Dinge sprechen möchtest. 

Seit meiner Diagnose im Februar 2015 achte ich sehr auf mein Persönliches Umfeld. Von allen kann ich mich nicht Distanzieren, aber für den ein oder anderen wende ich die eine oder andere Strategie an.

Wie auch immer, lass dich nicht einfach runterziehen und deine Energierauben. Das wäre nämlich ziemlich schade. Wenn du nun vielleicht denkst, selber denke ich häufig negativ und das beeinflusst mich ebenfalls, habe ich vielleicht noch ein Tipp für dich.

*Dieser Link ist ein Affiliate- Link. Bei einem Kauf erhalte ich eine kleine Provision- der Kaufpreis selbst verändert sich für dich natürlich nicht.

Das habe ich selber gelesen und empfand es sehr gut. Ich habe das Buch kurz nach meiner Diagnose gelesen. Durch dieses Buch wurde ich mir bewusst, was positives denken bezwecken kann. Nämlich ganz viel. Ich versuche meine Gedanken ins positive zu leiten. Das macht alles leichter. 

Schreibe einen Kommentar