Mutiger leben mit MS

Mutiger leben mit MS

Eine Kampagne von ,,Leben mit MS“ und wenn du mich fragst, mit einer ganz tollen Botschaft. Neu Diagnostizierte fragen sich, wie geht es weiter? Kann ich noch eine Familie gründen, lohnt es sich ein Eigenheim zu kaufen, sitze ich demnächst im Rollstuhl? Für jeden Betroffenen, deren Angehörige oder Freunde ist es ebenfalls eine große Belastung. Was wohl daran liegt, dass sobald das Wort MULTIPLE SKLEROSE fällt, die meisten Menschen an Rollstuhl denken oder an schwer beeinträchtigte Personen. Dieses Bild hatte ich anfangs auch und das war es, was mir so Angst machte. Die MS und ich lebten anfangs weniger gut miteinander, jedoch wurde es besser. Nach der Geburt meines Sohnes 2017 lebte ich sehr gut damit. Ich las etwas im Internet über MS und musste mal wieder feststellen, wie viele negative Beispiele es gibt. Natürlich gehören schlimme Verläufe dazu, jedoch werden diese zum Glück immer seltener. Und ehrlicherweise, wenn du so wie ich damals 2015 zu Beginn deiner Erkrankung auf diese Geschichten stößt, macht es dir und deinem Umfeld Angst. Also entschied ich mich dazu einen Blog im Juli 2018 zu gründen. Mit der Botschaft, Ich habe Multiple Sklerose bin Mama und es geht mir gut. Du brauchst keine Angst zu haben, nach 6 Jahren Multiple Sklerose kann ich dir sagen, Träume weiter, setz dir Ziele und zieh dir das Leben richtig rein.

Die Kampagne „Mutiger leben mit MS“ soll Mut machen und wir als Betroffene kommen zu Wort. Ich hatte sofort das Gefühl die Kampagne passt zu mir und zu meiner Botschaft, die ich mit so vielen teilen möchte. Nun möchte ich dir noch mehr über die Hintergründe und über den Dreh erzählen.

Im Oktober 2019 wurde ich das erste Mal kontaktiert, ob ich Lust hätte mitzuarbeiten bei einer Kampagne für Aufklärung über MS- Ja das hatte ich. Es folgten Telefonate und ich erzählte meine Geschichte. Das Projekt wurde dann immer klarer und von Beginn an, war klar, dass es um mich geht und ich, ich bin. Ich bin Mama mit MS. Meine Freunde und Familie sollten Sätze über mich schreiben die mich beschreiben und das taten sie.

Ende Januar 2020 war es dann so weit, ich reiste mit Theo mit dem Zug nach Berlin. Von dort aus ging es weiter nach Bad Saarow an den Scharmützelsee. Wunderschön dort. Warum dort- weil ich im Vorfeld sagte, ich fühle mich in der Natur und am Wasser am wohlsten.

Meine persönliche Botschaft ist es, Mama mit MS zu sein. Du darfst trotz der Krankheit Mama werden und selbst kenne ich diese Ängste und die Vorurteile von anderen. Ich bin einen schweren Weg gegangen, bis ich meine Kinder im Arm halten konnte. Es war wohl der härteste und schwerste Weg den ich gegangen bin, aber auch der beste. Meine Kinder sind wundervoll und das Größte für mich.

Der Dreh war sehr aufregend. Sowas habe ich vorher noch nie gemacht. Jeder, wirklich jeder war super nett. Das nahm mir gleich etwas Nervosität und ich fühlte mich mit den Menschen um mich herum sehr wohl. Ich stand auf diesem wunderschönen Steg und die Kamera fuhr immer wieder auf mich zu und ich sagte meinen Satz. Den ich selber verfasst habe: „Findest du es egoistisch, einen Kinderwunsch zu haben“? Ich erwähnte bereits, meine Freunde und Familienmitglieder haben Sätze über mich geschrieben. Die im Hintergrund zu hören sein werden. Theo war sehr entspannt und verschlief die meiste Zeit. Das Ganze war recht schnell abgedreht. Für Theo und mich ging es dann nach Berlin und am nächsten Tag nachhause.

Die Verantwortlichen entschieden sich, dass die Sätze von den Personen eingesprochen werden sollen, die sie auch verfasst haben. Großartige Entscheidung und macht das ganze noch sehr viel persönlicher. In meinem Hintergrund zu hören, mein Mann und meine beiden besten Freundinnen, die hier:

Also war im Februar dann der Regisseur des Ganzen (Stephan Longin) sowie ein Tontechniker bei mir zuhause. Sehr interessant und nett gewesen.

Das Ergebnis, bzw. den Film findest du hier https://living-more-bravely-with-ms.com/de/

Für mich ist es etwas ganz Besonderes und sehr Persönliches.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du mitmachst und deine Botschaft verrätst.

Das gesamte Projekt war wirklich eine tolle Erfahrung und hat großen Spaß gemacht. Ich hoffe damit anderen Mut zu machen, denn auch mit MS ist das Leben nicht vorbei.

Ebenso möchte ich allen Verantwortlichen DANKEN!!!

Schreibe einen Kommentar